2001 – AHLEN TOUR

30.11.2001 Protokoll von einem (FAST) ganz normalen Wochenende
FREITAG
07:00 Uhr     Der Wecker klingelt, erster Gedanke:
                     Heute hat der Präsi & Vize Präsi zum Geburtstag geladen
07:02 Uhr     Mist ich muss ja erst zur Arbeit
07:03 Uhr     Dir Vorfreude steigt
19:58 Uhr     Etwas schick machen
20:00 Uhr     Treffen im Sporteck. Hannelore, Heike, Werner & Ich sind schon da
20:30 Uhr     Auf zur Feier
20:35 Uhr     Wir werden vom Präsi begrüßt & gleich zur Kasse gebeten (?!)
20:36 Uhr     Die ersten fünf Bier
20:45 Uhr     Die Stimmung steigt
22:30 Uhr     Hermann, der nicht kann kommt gerade rein
22:31 Uhr     Alfred, Dieter & Fritz tauchen auf
22:32 Uhr     Pressekonferenz mit den Präsis
23:30 Uhr     Anschließender Autogramstunde, 500 Autogramme sind schnell vergriffen
23:35 Uhr     Der Saal wird voller und wir auch
23:40 Uhr     Hermann, der nicht kann ist immer noch da
………             Der Rest – keine Ahnung

SAMSTAG
08:30 Uhr     Ein grausamer Ton weckt – Telefon
                     Erster Gedanke – Scheiße verschlafen!
                     Zweiter Gedanke – Heute Samstag
                     Dritter Gedanke – Ach ja, frei
                     Vierter Gedanke – Hörer abnehmen
                     Fünfter Gedanke – Sollte antworten auf die Frage „Spielt Christina heute?“
09:00 Uhr     Frühstück
10:00 Uhr     Einkaufen
11:00 Uhr     Friseur, tut nicht weh. Die Drogen wirken noch.
13:30 Uhr     Mittag
14:00 Uhr     Erster klarer Gedanke
14:05 Uhr     Die BORUSSIA spielt morgen
14:06 Uhr     Der Tag ist gelaufen
19:30 Uhr     Anruf von Thomas „Wann treffen wir uns zur Präsi Fete?“ (!?)

SONNTAG
07:30 Uhr     Schumi Alles klar?
10:00 Uhr     Sinnlose Mails beantworten und Bilder von den letzten Feten einscannen
11:45 Uhr     Bierchen trinken & Suppe kochen
12:30 Uhr     Auf zu Ralf, Abfahrt nach Ahlen
12:40 Uhr     Der Wagen rollt
12:45 Uhr     Hannelore & Michael steigen zu
12:47 Uhr     Die erste Dose ist kaputt
12:48 Uhr     Nun sind wir der WILDEN Hille am Steuer ausgeliefert
14:00 Uhr     Um Kraft zu tanken, wird noch eine Flasche Bier geöffnet – 1l Alt
14:01 Uhr     Ein Borussen Fan winkt uns zu, bei näheren hinsehen, erkennen wir einen Polzisten
                     Er teilt uns kurz und knapp mit: „Rechts, Links, Links, Parken“
                     OK, wir parken
14:05 Uhr     Auf zum Stadion – durch den Matsch
14:15 Uhr     Gucken, Staunen, Quatschen, Pipi machen
15:00 Uhr     Das Spiel ?????????????????????????
                     VFL Ruf aus dem Hintergrund, die Stimme kennt man doch – Präsi Patte
16:45 Uhr     Kurze Spiel Zusammenfassung von Ralf:
                     – Parklplatz sch……….
                     – Stadion sch……….
                     – Wetter sch……….
                     – Linienrichter sch……….
                     – Schiri sch……….
                     – Verbandsplatz sch……….
                     – Spiel sch……….
                     – Das ganze Dorf sch……….!
17:00 Uhr     Zwei Bratwürstchen müssen dran glauben
17:10 Uhr     Das Auto will rollen, aber Stau
                     – Ralf: Sch………. Dorf
17:47 Uhr     Das Auto rollt, einige Dosen sind kaputt und müssen wech
17:49 Uhr     Ein erstes, leises SCHNIFFISCHNIFFISCHNUFFSCHNUFF ist von Ralf zu hören
18:00 Uhr     Nun ist Ralf mit seinem SCHNIFFI nicht mehr zu überhören
18:05 Uhr     Ralf findet Kassette & gibt den Kamelle Bub in voller Lautstärke zum Besten
                     Hannelore möchte sofort ein Ringelpiez veranstalten
                     Begnügt sich aber mit einem Schunkeln
                     Bühlent, auf dem Gehweg, stellt sich taub, grinst, macht aber nicht mit
19:00 Uhr     Skandal – BIER IST ALLE!!!!
19:30 Uhr     Zu Hause – Wiederbelebung durch ein Bier
22:00 Uhr     Das wars mal wieder

MONTAG
07:00 Uhr     Der Wecker klingelt
                     SCH………………………………..!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Michael Rubart

2021 – 2. RUNDE DFB POKAL

27.10.2021 Mit nicht allzu vielen Erwartungen starteten wir um 16:49 Uhr und 32 Sekunden um den Rest einzusammeln. Wir bedeutet Alex, Rubi und der Präsi. Als ersten holten wir Bomber ab, nach kurzer Begrüßung ging das Genöle schon los. Lange gearbeitet, kein Frühstück gehabt aber morgen frei. Also eigentlich alles beim Alten und belanglos.

Weiter geht es Frank abholen, er hatte überlegt wer wohl der zweite Frank in der Gruppe ist der mit zum Spiel fährt. 2 Tage, 5 Stunden, 23 Minuten und 63 Sekunden später – „Ach das bin ja ich!“…

Nachdem Frank zugestiegen ist – er wartet natürlich in Fahrtrichtung links – ging das Genöle von Bomber weiter: „Puh alles Nichtraucher… Der fährt bestimmt durch…“ Frank hat sich natürlich gleich mit Ihm verbrüdert, „Du ich sage einfach ich muss Pipi, dann hält Rubi wohl an.“

Auf der Bahn hatten wir dann freie Bahn. In der Zweiten Reihe roch es nach Gummibärchensaft aus der Dose. Die Erste Pause stand an, traditionell am Parkplatz mit der Ruhrpottkirmes. Hier wurden wir das erste mal ausgebremst. In Wagen vor mir saß ein Engel in Begleitung (Guido). Da die beiden uns nichts neues erzählen konnten, ließen wir Sie schnell hinter uns. Der Rest der Strecke ist wie immer –  der Gummibären Geruch wurde strenger und der Begriff Stiiickiii fiel zum ersten Mal – natürlich mit Paprika Geschmack.

In den Rhein wurde nicht geschifft und am Ende der 42 stand ein Mitbewerber um die besten Plätze im Station im Rampenlicht. Ich wollte ihm noch zurufen: „Achtung! Blitzer!“ Hat er aber von alleine herausgefunden. Zum Spaß der zweiten Reihe fuhren wir auf der 57 an ihm vorbei. Er wurde mit reichlich Applaus bedacht. Seine Maus neben ihm, fand das gar nicht so toll.

Ach ja, das Entertainment System fanden alle klasse, bis Alex alle Knöpfe durch hatte und rein gar nichts mehr funktionierte. Danke Alex…

Ein Wagen neben uns im Stau vorm Stadion fuhr ohne Licht. Nachdem Alex ihm darauf aufmerksam geschrien hatte, kam dort nur ein „HÄÄ“ zurück, der zweiten Reihe war sofort klar „Das ist ein E-Auto. Der muss Strom sparen!“

Der Wagen vor mir, der ja bereits hinter mir war, war jetzt wieder vor mir. Frank musste Pipi oder Bomber rauchen… Nach Absprache im Wagen vor mir, lotsten die uns zur Rasenfläche in der Nähe der Trafostation; dort konnten wir Parken. Da die beiden aus dem Wagen vor mir immer noch nichts neues wussten, gingen wir zum Station.

Bis zum Stadion keine besonderen Vorkommnisse oder doch. Einige fingen an große Schritte zu machen, nur Frank nicht – der wieder nicht wusste das er gemeint ist – und so fand er die einzige Pfütze auf der Strecke.

Der Präsi hatte keine Maske dabei, Bomber besorgte erst eine Gebrauchte „Kannste ja auf Links ziehen.“ Da hatte ich schon den Verdacht das der Gummibärchensaft irgendwie obergärig war… Nachdem ein Freund und Helfer – nicht Frank – eine Maske über hatte, konnten wir ins Stadion, dort trafen wir dann auch Stefan.

Der Rest was im Station abging dürfte allen bekannt sein.
(Für die, die es nicht wissen – Döpp Döpp Döpp Dödödöpdöpdöp – 5:0 für die Borussia!)

Die Rückfahrt war, nach kurzen Stau bei der Herzkasperklinik, fast ohne Vorkommnisse. Ach ja, das Entertainment lief wieder auf Hochtouren. Rock Classic war am Start und ging gut ab. Frank, der sich jetzt sicher war, dass er dabei ist, wollte die Lieder auf Platte gepresst haben. Wir konnten ihn aber umstimmen die Klamotten auf einen Stick zu speichern. Bei jedem Lied hieß es dann nur noch „Auch auf Stickisticki!“ Daraufhin zog Bomber immer seine Paprikastiiickiiis aus der Tasche.

Den Rest könnt ihr euch denken. Frank musste Pipi oder Bomber rauchen… Um 01:30 Uhr waren wir wieder in Quendorf, Käthe freute sich ein Loch in den Bauch. Wir waren müde und nach einer Kaltschale und den kurzen Blick auf die Highlights ging es ins Bett. Vier Stunden Später aufstehen. Erster Gedanke, nölt Bomber jetzt wieder? Ach näh der hat ja frei… Überlegt Frank wie er den Stickisticki auf den Plattenspieler abspielen kann…? Scheißegal ein 5:0 gegen die Bayern entschädigt für einiges!

Michael Rubart